August 16, 2017
Um das Thema Elektromobilität kommt der Flotten- oder Fuhrparkmanager heute kaum mehr herum. Doch aktuell ist es oftmals noch ein steiniger Weg, E-Fahrzeuge reibungslos zu integrieren. Dass es auch einfach gehen kann, beweist zum Beispiel ubitricity mit dem MobileCharging System. Wenn es darum geht, wie im Idealfall der elektromobile Alltag in der Flotte aussehen soll, ist man sich schnell einig: Er soll reibungslos ablaufen. Mit möglichst wenig Aufwand für den Flotten- oder Fuhrparkmanager, die Buchhaltung und natürlich auch für den Fahrer selbst. Mit dem Verbrenner ist die Lösung für diese Aufgabenstellung, dem Fahrer eine Tankkarte auszuhändigen. Ähnlich einfach soll es auch bei dem Elektro-Fahrzeug funktionieren – so zumindest der Wunsch. Alles, was es braucht, es ebenso einfach zu machen wie bislang mit dem Verbrenner, bietet unter anderem das Unternehmen ubitricity aus einer Hand. Von der Hardware über die Installation und Inbetriebnahme – und vor allem eine intelligente Lösung für die Abrechnung der geladenen Energie. Eine Abrechnung, so einfach wie mit der Tankkarte Kern der Lösung von ubitricity ist ein intelligentes Ladekabel. In das sogenannte SmartCable wurde ein geeichter Stromzähler integriert. Ganz gleich, wo der Fahrer nun lädt: Die Daten werden exakt erfasst und auf einer übersichtlichen monatlichen Rechnung ausgewiesen. Die Ladepunkte sind in verschiedenen Installationsvarianten erhältlich und lassen sich dementsprechend beinah überall ohne großen Aufwand installieren. An allen ubitricity-Ladepunkten lädt der Fahrer dann zu den Konditionen des hierfür abgeschlossenen Mobilstromvertrags. An anderen Ladepunkten lädt er einfach mit dem gleichen Kabel – entweder zu den Konditionen des jeweiligen Ladepunktanbieters oder mit der praktischen E-Roaming Option zu einem einheitlichen Tarif an aktuell über 50.000 Ladepunkten europaweit. Für den Fall, dass der Mitarbeiter zuhause einen Ladepunkt installiert bekommt, werden ihm mit der ubitricity-Lösung die beim Laden entstandenen Stromkosten automatisch erstattet. Ganz gleich also, wo geladen wird: Alle Daten werden auf einer monatlichen Rechnung oder Kostenstelle erfasst. Unterdessen können auch alle Transaktionen vom Flotten- respektive Fuhrparkmanager oder der Buchhaltung über das Kundenportal eingesehen werden – selbstverständlich datenschutzkonform. Die Vorteile der ubitricity-Lösung im Überblick: > Günstige, einfach und schnell zu installierende Ladepunkte > Für jeden Ort der passende Ladepunkt dank unterschiedlicher Installationsvarianten > 3 Jahre Garantie auf die Hardware > Kein Aufwand für die Buchhaltung: alle Ladevorgänge auf einer übersichtlichen Abrechnung > Automatische Erstattung der Energiekosten für Ladevorgänge, die der Mitarbeiter zuhause tätigt > Komfort durch die E-Roaming Option: einfacher Zugang zu 50.000 Ladepunkten europaweit mit einem Zugangsmittel (RFID-Token) > Datenschutzkonformität der Abrechnung und des Kundenportals Auf die Lade- und Abrechnungslösung von ubitricity setzten heute schon Unternehmen wie zum Beispiel die DKV oder auch Digital Energy Solutions. Quelle: flotte.de