September 24, 2020

Anbindung an Europas größtes E-Roaming-Netzwerk

Hubject und ubitricity geben ihre europaweite Zusammenarbeit bekannt. ubitricity ist als Spezialist für Lade- und Abrechnungssysteme bekannt und betreibt als CPO (Charge Point Operator, Ladepunktebetreiber) in Großbritannien das zweitgrößte Ladenetzwerk. Hubject hat sich seit 2012 mit seiner Geschäfts- und IT-Plattform zum größten internationalen Roaming-Netzwerk entwickelt, das EV-Fahrenden den einfachen Zugang zu den Ladepunkten führender CPO ermöglicht.

Durch die Zusammenarbeit der beiden E-Mobilitäts-Unternehmen wird Elektromobilität in Europa für EV-Fahrende noch einfacher, insbesondere dann, wenn zu Hause oder am Arbeitsplatz kein Zugang zu einer privaten Ladestation besteht. Um für Anwohnende ohne privaten Stellplatz Lademöglichkeiten für ihr Elektroauto zu schaffen, hat ubitricity gemeinsam mit Partnerunternehmen innerhalb von 18 Monaten über 2.200 Ladestationen in London installiert. Aktuell stehen in bereits 16 der 32 Londoner Bezirke, darunter Westminster, Kensington und Chelsea, Camden, Hammersmith und Fulham, öffentliche Laternen-Ladepunkte von ubitricity bereit.

Die Ladestationen von ubitricity sind in den Masten der Straßenlaternen installiert, wodurch nicht nur der Aufbau von zusätzlichen Stadtmöbeln und externer Komponenten im öffentlichen Raum vermieden werden, sondern auch das Erscheinungsbild der Straße erhalten bleibt. Alle EV-Fahrenden können mit einem Standard-Ladekabel über die einfache Bezahlmethode „Pay As You Go“ auf die Ladestationen zugreifen. Bis Ende 2020 wird die Zugangsmöglichkeit mittels eMobility Service Provider-Apps aus dem Hubject Partnernetzwerk in allen bestehenden ubitricity-Ladepunkten in Großbritannien integriert, so dass noch mehr EV-Fahrende direkten Zugang zum umfangreichen öffentlichen Ladenetz von ubitricity erhalten. Alle zukünftig von ubitricity in Betrieb genommenen öffentlichen Ladepunkte in Europa, werden automatisch im Hubject eRoaming Netzwerk für alle EV-Fahrenden verfügbar sein.

Lex Hartman, CEO von ubitricity, erklärt: „Diese Zusammenarbeit beschleunigt die Bestrebungen von ubitricity, offene Protokolle, offene Standard-Ladeinfrastruktur und Zugang für wirklich alle EV-Fahrende zu schaffen. Das Aufladen von Elektrofahrzeugen der Zukunft wird für jeden viel einfacher sein als das Auftanken eines Autos mit einem Verbrennungsmotor. Mit Hubject können wir unsere Ladepunkte jetzt einer noch größeren Anzahl von EV-Fahrenden zur Verfügung stellen. Sie benötigen lediglich ein Smartphone und ein einfaches Standardkabel.

Durch die Zusammenarbeit mit Hubject erweitert ubitricity das eMobility-Netzwerk und bringt es auf die nächste Ebene – eine breite öffentlich-zugängliche Ladeinfrastruktur mit Verbindung zur international größten eRoaming-Plattform mit über 750 Partnern und über 250.000 Ladepunkten. Dies ist besonders für Endkunden relevant, da das Laden von Elektrofahrzeugen so einfach wie möglich sein muss.

Christian Hahn, CEO von Hubject, fügt hinzu: „eMobility ist ein globaler Trend, daher glaube ich an globale Lösungen, die dazu beitragen, die Komplexität für EV-Fahrer zu verringern – oder um es mit einer bekannten Aussage zu unterstreichen: global denken – lokal handeln – auch für das Laden von EVs.

 

ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit dem Angebot intelligenter Lösungen zum Laden und Abrechnen von Elektrofahrzeugen „Strom für alle, überall“ bereitzustellen. ubitricity wurde 2008 in Berlin, Deutschland, gegründet und ist bekannt für laternenmastintegrierte EV-Ladepunkte. Mit über 2.000 öffentlichen Ladestationen ist ubitricity einer der führenden Betreiber von Ladenetzwerken in Großbritannien. Neben Direct Access, der offenen und für jeden nutzbaren Ladeinfrastruktur bietet ubitricity mit der patentierten Mobile Metering Technologie die Möglichkeit das Elektrofahrzeug ins Zentrum der Wertschöpfung zu stellen. Strategische Investoren sind u.a. Heinz Dürr Invest GmbH, EDF Deutschland GmbH, next47 GmbH (Siemens) und Honda Motor Company.

 

Hubject vereinfacht das Laden von Elektrofahrzeugen. Über seine eRoaming-Plattform namens Intercharge verbindet der eMobility-Spezialist Charge Point-Betreiber oder CPOs mit eMobility Service Providern oder EMPs und bietet so unabhängig von einem Netzwerk einen standardisierten Zugriff auf die Ladeinfrastruktur. Mit über 250.000 verbundenen Ladestationen und mehr als 750 B2B-Partnern in 43 Ländern und vier Kontinenten hat Hubject durch die Verbindung von CPO-Netzen das weltweit größte anbieterübergreifende Ladesystem für Elektrofahrzeuge aufgebaut. Darüber hinaus ist Hubject ein vertrauenswürdiger Beratungspartner auf dem eMobility-Markt und berät Automobilhersteller, Ladeanbieter und andere Unternehmen im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen, die eMobility-Dienste einführen oder Plug & Charge mithilfe von ISO 15118 implementieren möchten. Im Wesentlichen fördert Hubject eMobility und seine weltweite Weiterentwicklung. Hubject wurde 2012 gegründet und ist ein Joint Venture der BMW Group, von Bosch, Mercedes-Benz, EnBW, Enel X, innogy, Siemens und des Volkswagen Konzerns. Der Hauptsitz von Hubject befindet sich in Berlin, mit Tochtergesellschaften in Los Angeles und Shanghai. Weitere Informationen zu Hubject und seinen Diensten finden Sie unter hubject.com.